Archiv

Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie die Termine jeweils nach Jahr oder nach Büchern filtern.
15.02.2018 | 19:30 Uhr |

Stefan-Heym-Bibliothek, Dörpfeldstraße 56, 12489 Berlin

Deborah Feldman liest zum Jubiläum der Stadtteilbibliothek in Berlin-Adlershof

DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT, ES SIND KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN MEHR MÖGLICH!

  1. Deborah Feldman liest aus ihren Büchern »Unorthodox« und »Überbitten« anläßlich des 20jährigen Jubiläums der Stadtteilbibliothek in Berlin-Adlershof. 
  1. Voranmeldung erforderlich!
  1. Tel.: (030) 90297-5731
  1. Eintritt: 10 € / ermäßigt 7 €
09.02.2018 | 15:00 Uhr |

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe
, Lichthof 1+2

Maren Kames im ZKM Karlsruhe bei Resonanzen Live

Neben dem Schwerpunkt Bildende Kunst fördert die Kunststiftung Baden-Württemberg junge Talente in den Sparten Musik, Literatur sowie Darstellende Kunst. Auf einer von Peter Zimmermann entworfenen künstlerischen Plattform werden diese Bereiche als Resonanzen_live spartenübergreifend in die Ausstellung 40 Jahre Kunststiftung Baden-Württemberg eingebunden.

  1. Im Rahmen von »Resonanzen_live« findet eine Lesung mit Audioeinspielungen – »Halb Taube Halb Pfau« – mit Maren Kames statt. 
  1. Freitags ab 14:00 Uhr ist der Eintritt in das ZKM frei! Die Lesung beginnt um 15 Uhr.
07.02.2018 | 19:00 Uhr |

Stadtbücherei Innsbruck, Colingasse 5a, A-6020 Innsbruck

Urs Mannhart als Grenzgänger in Innsbruck

 

Grenzgänge 11 – Literatur im Gespräch: »Berge - Bilder - Balkanreisen«

  1. Urs Mannhart und Robert Prosser im Gespräch mit Klaus Zeyringer

 

2014 von der Stadtbücherei Innsbruck in Zusammenarbeit mit 8ungKultur ins Leben gerufen, locken die Grenzgänge zweimal jährlich die BesucherInnen in die erweiterten Arbeitszimmer interessanter AutorInnen.

Eintritt frei!

28.01.2018 | 16:00 Uhr |

Kulturfabrik Fürstenwalde, Domplatz 7

Deborah Feldman zu Gast bei Stachat und seine Gäste in Fürstenwalde

In der Reihe »Stachat und seine Gäste« ist im Januar Deborah Feldman zu Gast in der Kulturfabrik Fürstenwalde, um ihr Buch »Überbitten« vorzustellen.

  1. VVK: 11,50 € zzgl. VVK-Gebühren / AK: 14,00 €
27.01.2018 | 17:30 Uhr |

Berliner Ensemble, Kleines Haus, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin

Gedenktag zur Befreiung von Auschwitz im Berliner Ensemble mit Deborah Feldman

»Connecting the Dots« hat das Berliner Ensemble ihren Gedenktag zur Befreiung des Kanzentrationslagers Auschwitz überschrieben. »Wie gelingt Erinnerung zukünftig – ohne direkte Zeugenschaft«, fragt das Theater. Eine der Veranstaltungen über den ganzen Tag beschäftigt sich mit der Frage: »Was bedeutet es als Jude in Deutschland zu leben?« Mit Deborah Feldman, Olga Grjasnowa und Mati Shemoelof spricht Moderatoring Mirna Funk, wie modernes Judentum heute in einer pluralistischen und globalisierten Welt, fernab von religiösem und nationalstaatlichem Denken und Fühlen aussieht. Die in Brooklyn in eine chassidische Sekte hineingeborene  Deborah Feldman führt mittlerweile ein säkulares Leben in Berlin. Olga Grjasnowa gehört zu jenen osteuropäischen Kontingentflüchtlingen, die in den Neunziger-Jahren nach Deutschland kamen. Als Sohn mizrachischer Einwanderer wuchs Mati Shemoelof in Haifa, Israel, auf und lebt heute als Schriftsteller und Lyriker in Berlin.

  1. Der Eintritt ist frei.
24.01.2018 | 18:30 Uhr |

Beursschouwburg, A. Ortsstraat 20-28, 1000 Brüssel

Deborah Feldman liest in Brüssel »Überbitten«

„Es war, als wäre man aus dem Gefängnis der Identitätszuschreibung befreit, als hätte die Unreinheit mich reingewaschen“, schreibt Deborah Feldman in Überbitten, ihrem neuen autobiografischen Buch. Im Januar kommt sie auf Einladung der Europaabgeordneten Helga Trüpel ins Goethe Institut nach Brüssel, um daraus zu lesen.

  1. Moderation: Ulrich Gutmair (taz)

Eintritt frei

18.12.2017 | 10:45 Uhr |

RBB Inforadio

Deborah Feldman über den wahren Glauben und religiöse Zwänge

In der Sendung vis à vis des RBB Inforadios spricht Deborah Feldman mit Ursula Voßhenrich über den wahren Glauben und religiöse Zwänge.

18.12.2017 | 13:00 Uhr |

NDR Kultur

Eine Stunde Klassik à la carte im NDR mit Deborah Feldman

 

Klassik à la carte

Studiogast: Deborah Feldman

Montag, 18. Dezember 2017, 13:00 bis 14:00 Uhr

 

Das Gespräch führt Martina Kothe

13.12.2017 | 20:00 Uhr |
Kulturwerft Gollan, Einsiedelstraße 6, 23554  Lübeck

Katja Riemann liest Texte aus »Weg sein – hier sein« in Lübeck

Sie ist eine der bekanntesten und renommiertesten Schauspielerinnen des deutschen Films - Katja Riemann. Bei »Der Norden liest« vom NDR präsentiert die UNICEF-Botschafterin ein Projekt, das ihr besonders am Herzen liegt: Sie stellt literarische Texte geflüchteter syrischer Autoren vor. Die Anthologie "Weg sein - Hier sein" versammelt Texte von 19 Autoren, die nach Deutschland geflohen sind. Sie schreiben über ihr altes Leben, über Arbeit, Familie, Freunde. Darüber, wie schwer es ist, in der neuen Welt einen Platz zu finden. Texte, die davon erzählen, was es heißt, die Heimat zu verlieren. Violinistin Franziska Hölscher und Pianist Severin von Eckardstein setzen dazu musikalische Kontraste mit europäischer und orientalischer Musik.

 

  1. Eine Veranstaltung des NDR in der Reihe »Der Norden liest 2017: Heimatgeschichten«

 

  1. Moderation: Julia Westlake vom NDR Kulturjournal
  1. Eintritt: 10 Euro zzgl. VVK

 

 

07.12.2017 | 19:00 Uhr |

Zentralbibliothek Bremen, Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall

Deborah Feldman kommt in die Stadtbibliothek Bremen

Deborah Feldman stellt ihr neues Buch »Überbitten« im Gespräch mit ihrem Verleger und Übersetzer Christian Ruzicska vor.
  1. Interessenten werden gebeten, sich rechtzeitig kostenlose Eintrittskarten beim Empfang der Zentralbibliothek abzuholen!
  1. Eine gemeinsame Veranstaltung von Helga Trüpel (MdEP), Stadtbibliothek Bremen und Hochschule Bremen.