Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie jeweils nach Autoren und Bücher, sowie nach Jahr des Termines filtern.
Alle Jahr Bücher Autoren
30.03.2017  | 20:00 Uhr | Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München

Lina Atfah, Aref Hamza und Ramy Al-Asheq im Literaturhaus München

»Die Sehnsucht nach dem, was man nicht gewählt hat, ist ein böser Rest der Diktatur.« So der syrisch-palästinensische Lyriker Ramy Al-Asheq, aufgewachsen inveinem palästinensischen Flüchtlingscamp bei Damaskus, seit 2014 wohnhaft in Köln, in seinem Kurztext »Seit ich nicht gestorben bin«. Seine Biographie steht beispielhaft für die 19 nach Deutschland geflüchteten LiteratInnen und LyrikerInnen, die in der  Anthologie »Weg sein – hier sein« vom Fliehen und Ankommen, von Orientierungslosigkeit und dem Sich-neu-Finden erzählen. Ramy Al-Asheq, Lina Atfah und Aref Hamza lesen aus ihren Werken, die Schauspielerin Julia Riedler (Münchner Kammerspiele), soeben mit dem AZ-Stern des Jahres ausgezeichnet, liest die deutschen Übersetzungen.
  1. Moderation: Tom Kretschmer (Bayerischer Rundfunk)
  1. Lesung der deutschen Texte: Julia Riedler
  1. Dolmetscherin: Marwa Am
  1. Veranstaltung in arabischer und deutscher Sprache
  1. Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
  1. Eintritt: Euro 10.- / 7.-

19.04.2017  | 20:00 Uhr | Literaturhaus Schleswig-Holstein, Schwanenweg 13, D-24105 Kiel

Maren Kames und Philip Krömer im Literaturhaus in Kiel

LeseLounge mit Maren Kames (»Halb Taube halb Pfau«), Philip Krömer (»Ymir oder Aus der Hirnschale der Himmel«) und Live-Musik
  1. Im Frühjahr begeben wir uns in der LeseLounge auf Expedition durch literarische Landschaften bis zum Inneren der Erde und über die Grenzen des Buches hinaus. Dazu gibt es Live-Musik.
In ihrem Debüt »Halb Taube halb Pfau« entwickelt Maren Kames ( geb. 1984) eine ganz eigene Melodie, die keine Genregrenzen kennt. Ihre Textspiegelungen oszillieren zwischen Prosa, Lyrik und Drama, während Codes auf eine Ebene außerhalb des Textes führen, in der Schrift zu Klang wird.
  1. Philip Krömer (geb. 1988) begleitet in seinem Romandebüt »Ymir oder Aus der Hirnschale der Himmel« drei Männer am Vorabend des Zweiten Weltkrieges auf eine Expedition nach Island. Krömer führt dabei in seinem Debüt auf originelle und unterhaltsame Art die NS-Ideologie ad absurdum und erzählt uns nicht zuletzt auch etwas über die Macht des Wortes. (Foto Krömer: Silviu Guiman)
  1. Eintritt: 5 € / Veranstalter: Junges Literaturhaus S-H mit Unterstützung des Freundeskreises Literaturhaus S-H

22.11.2017  | 19:30 Uhr | Schaffhauser Buchwoche, Fass-Bühne (im Kellertheater unterhalb der Buchhandlung)

Urs Mannhart auf der Schaffhauser Buchwoche

Urs Mannhart ist zu Gast auf der Schaffhauser Buchwoche, wo er seinen preisgekrönten Roman »Bergsteigen im Flachland« vorstellen wird.