Interne Anzeige des Termins: Kartzert in Schlossberg

Bezeichnung:
Armin Kratzert liest in Schlossberg aus »Wir sind Kinder«

Ort: Rathaus Stephanskirchen, Rathausplatz 1, 83071 Stephanskirchen
Uhrzeit: 19:30
Datum von: 27.09.2018
Datum bis: 27.09.2018

Beschreibung:
Armin Kratzert wuchs in Stephanskirchen und Rosenheim auf und studierte nach seinem Abitur am Rosenheimer Finsterwalder Gymnasium Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Literatur an der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität. Er ist als freier Journalist, Kritiker und Fernsehautor tätig und arbeitet seit 1986 fest für den Bayerischen Rundfunk, wo er Dokumentarfilme über Literatur und Kunst produziert. 2003 erhielt er für seine Filmarbeit den Preis Literavision.

  1. Im Rathausfoyer liest er aus seinem jüngsten Roman „Wir sind Kinder“, der 2017 im Secession Verlag erschienen ist, außerdem Gedichte und Texte aus seinem neuen Roman, der gerade im Entstehen ist.
      1. Eintritt € 10,-
    1. Kartenvorverkauf im Rathaus Stephanskirchen (Kasse) Mo. – Fr. 8 – 12 Uhr, Mo 14 – 18 Uhr, Do. 14 – 16 Uhr oder der Buchhandlung Bleistift, Kuglmoosstr. 4, Schlossberg. Abendkasse und Einlass ab 19 Uhr.

Interne Anzeige des Zitates: Boy Erased im Falter

Zitat:

""

Quelle: Conleys Konflikt und die Geborgenheit im Glauben werden nachvollziehbar, die Liebe zwischen Eltern und Sohn spürbar, die Selbstqual bis zur Emanzipation deutlich. Die Leistung seiner Lebensbeichte ist es, flapsigen Fundamentalismus-Kritikern mehr Genauigkeit abzuverlangen.
Zum Buch: Boy Erased
Erscheinungstermin: Fri, 06/15/2018 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Conley in der SWP

Zitat:

""

Quelle: Seine „memoir“ erfüllt schon formal nicht das übliche Schema. Conley erzählt nicht chronologisch, sondern springt zwischen Rückblenden und der erzählten Gegenwart, um zu zeigen, dass sein Erlebnis kein Unfall war, sondern Ergebnis tief verwurzelter Vorurteile: „Dieser Wahnsinn kommt nicht irgendwoher, er hat sich lange Zeit aufgebaut.“
Zum Buch: Boy Erased
Erscheinungstermin: Mon, 06/18/2018 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Falter zu Dschungel

Zitat:

""

Quelle: »Das Gesetz des Dschungels« ist das reflektierte Gegenstück zur Auswanderer-TV-Show »Goodbye Deutschland« und obendrein unterhaltsamer.
Zum Buch: Das Gesetz des Dschungels
Erscheinungstermin: Fri, 06/15/2018 (All day)

Interne Anzeige des Termins: Buchmesse

Bezeichnung:
Secession mit allen Neuerscheinungen auf der Frankfurter Buchmesse

Ort: Frankfurter Buchmesse, Halle 4.1. D5-7
Uhrzeit: 10:00
Datum von: 10.10.2018
Datum bis: 14.10.2018

Beschreibung:
Besuchen Sie uns auf unserem Stand auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.1., Stand D5-7 (gegenüber von ARTE) und sehen Sie unsere neuen Titel von Steven Uhly, Lars Gustafsson, Géraldine Schwarz, Juan Gómez Bárcena, Katja Huber und Aref Hamza 

Interne Anzeige des Termins: Kames in Hausach

Bezeichnung:
Maen Kames und andere Dichter in der Schule

Ort: Kulturzentrum Mostmaierhof, Eisenbahnstraße 38-40, Hausach
Uhrzeit: 19:30
Datum von: 05.07.2018
Datum bis: 05.07.2018

Beschreibung:
 Wie können Gedichte und Essays Hierarchien unterlaufen, auch und gerade im politischen Sinne? Wie können sie durch ihre Bilder, ihren Rhythmus und ihre Art zu sprechen alle Tendenzen zu Macht, Eindeutigkeit und Abgrenzung aushebeln? Und welche Rolle haben darin das Zusammenspiel verschiedener Medien und die eigene Stimme? Die Dichter*innen Maren Kames, Anja Utler, Marcel Beyer, Nico Bleutge und José Oliver werden an diesem Tag gemeinsam mit Student*innen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe den verschiedenen Möglichkeiten nachgehen, die Sprache des Eindeutigen zu sprengen. Die Ergebnisse werden sie in einer öffentlichen Abendveranstaltung vorstellen und ihre Gedichte lesen.

  1. Mit Maren Kames, Anja Utler, Marcel Beyer, Nico Bleutge und José F.A. Oliver.
  1. Ein Lyrik-Symposium und eine Lehrer*innen-Fortbildung im Rahmen des 21. Hausacher LeseLenz in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung, der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und dem  Literaturpädagogisches Zentrum im Literaturhaus Stuttgart.
Nähere Informationen: www.leselenz.com oder: j.f.a.oliver@t-online.de
  1. Eintritt frei

Interne Anzeige des Zitates: Conley im Tagblatt

Zitat:

""

Quelle: »Er betete, Gott möge ihm helfen, aus der scheinbar unauflösbaren Zwangslage herauszukommen. Seine Mutter fuhr ihn in eine Einrichtung in Memphis/Tennessee, die sogenannte Konversionstherapien für Schwule und Lesben machte.«
Zum Buch: Boy Erased
Erscheinungstermin: Thu, 06/07/2018 (All day)

Interne Anzeige des Termins: Kames und Otremba bei Einar und Bert

Bezeichnung:
»Sound lesen« Doppellesung mit Maren Kames & Hendrik Otremba in Berlin

Ort: Theaterbuchhandlung Einar & Bert, Winsstraße 72, 10405 Berlin
Uhrzeit: 19:30
Datum von: 08.06.2018
Datum bis: 08.06.2018

Beschreibung:
Sound lesen

  1. Zwischen Partituren und Detektiven
  1. HALB TAUBE HALB PFAU ist einer Landschaft ähnlich, eine die erst erkundet wird, deren Grenzen erst gesucht werden müssen. Ein Ich tastet sich voran, macht aus dem Unwägbaren etwas sichtbar, fühlbar, indem es Dinge mit Worten benennt, die die Leere behutsam füllen. Doch die Unsicherheit bleibt, wie Schollen tauchen Texte auf und wiede ab, überlappen sich und brechen wieder auseinander, verzerren das Bild oder lassen es wieder verschwinden, um sich mit der Stille des Nichts zu umreißen.
HALB TAUBE HALB PFAU kennt keine Genregrenzen. Die Textspiegelungen oszillieren zwischen Prosa, Lyrik und Drama. Das intime, fast solipstische Sprechen wird flankiert und immer wieder durchbrochen von anderen Stimmen, Gegenreden, dialogischen Passagen, Du-Ansprachen, Echos, die das Ich selbst verorten, ohne es je bestimmen zu können.
  1. HALB TAUBE HALB PFAU überschreitet die Grenzen des Buches. Codes führen auf eine Ebene außerhalb des Textes, wo Schrift zu Klang wird. Der Leser selbst wird zum Entdecker in einer Welt, die, die ihre Eindeutigkeit schon im Medium verloren hat.
Maren Kames bedient mit traumwandlerischer Sicherheit sämtliche sprachliche Register, entwickelt eine ganz eigene Meledie, eine Partitur voller Humor, ebenso unerhaltsam wie hochliterarisch und poetisch.
 
  1. Der Drogenabhängige Detektiv Joseph Weynberg trauert um seine Liebe – Hedy. Sie ist tot. Er bekommt den Auftrag, eine Frau, Maude Anandin, zu beschatten. Diese Femme Fatale ähnelt Hedy wie ein Klon. Weynberg entwickelt eine Obsession für Maude, die in Schwierigkeiten steckt und in ihrem exzessiven Leben dem Tod immer näher kommt. Menschen sterben. Weynberg  ist unbeabsichtigt in diese Tode verstrickt.
  1. Maude und Weynberg müssen aus ihrer namenlosen Stadt fliehen, die sie noch nie zuvor verlassen haben. Sie wollen nach Neu-Qingdao, einer Stadt weit im Osten, von der sie sich Zukunft und Perspektive verprechen. In von Menschen verlassenen Gegenden finden sie Schönheit, stolpern in surreale Szenarien, die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschimmen.
  1. Die Flucht fordert ihren Tribut. Sie werden schwächer, ihre Lage hoffungsloser, schließlich aber erreichen sie mit letzter Kraft die verheißungsvolle Stadt. Dochn die Verfolger sind ihnen auf den Fersen…
  1. „Über uns der Schaum“ erzählt die Geschichte zweier verlorener Menschen, die in einer düsteren Zeit ums Überleben kämpfen müssen. Der Regen ist giftig, die Gesellschaft verroht – bei genauerem Blick wird klar: diese Welt ist unserer Gegenwart gefährlich nah.
Einlass 19:00 Uhr | Beginn 19:30 Uhr, Eintritt 10€ | erm. 8€, Reservierungen unter info@einar-und-bert.de

Interne Anzeige des Termins: Scholl in Buchhandlung Montag, Berlin

Bezeichnung:
Sabine Scholl liest in der Berliner Buchhandlung Montag aus »Das Gesetz des Dschungels«

Ort: Buchhandlung Montag, Pappelallee 25, 10537 Berlin
Uhrzeit: 20:00
Datum von: 08.06.2018
Datum bis: 08.06.2018

Beschreibung:
„Das Gesetz des Dschungels“ ist ein kritischer Heimatroman, der nicht die Heimat, sondern die Suche nach ihr beschreibt. In einer Welt, die durch die Globalisierung nah zusammengerückt scheint, ist die Suche nach den eigenen Wurzeln eine schwierige geworden. Und weil die Frage nach dem „Wer bin ich?" und "Wo gehöre ich dazu?“ so wichtig geworden ist, wird sie derzeit von Identitätspolitikern vereinnahmt und aufgeladen, indem diese nach einem In- und Out-Prinzip Menschen Gemeinschaften zurechnen und andere ausschließen. Diese pauschalen Identifikationsangebote sind es, die den Boden für Rassismus und Ausgrenzung bereiten.Wer jedoch Antworten auf die Fragen möchte, muss sich selbst auf die Suche machen. Sabine Scholl hat dies in ihrem neuen Roman „Das Gesetz des Dschungels“ getan. Das Buch ist eine großartig erzählte Geschichte, die die Komplexität einer solchen Suche beschreibt. Es ist zugleich eine Familiengeschichte, die zum Teil auch ihre eigene ist.

  1. Eintritt: 5 €

Interne Anzeige des Zitates: Boy erased in Choices

Zitat:

""

Quelle: Obwohl das, was Conley, der heute in New York lebt, schreibt, teils schwerverdaulicher Tobak ist – von Konversionstherapien, über Suizidgedanken, Mobbing bis hin zu einer Vergewaltigung – droht sein Buch jedoch niemals melodramatisch oder auf Mitleid pochend zu werden, sondern bleibt stets erfrischend, indem es mit einem lachendem Auge vorgetragen wird. Das ist die Kunst, die es lesenswert macht und die die drastische Realität umso grotesker werden lässt.
Zum Buch: Boy Erased
Erscheinungstermin: Tue, 06/05/2018 (All day)