Interne Anzeige des Termins: Kames auf WDR3

Bezeichnung:
Maren Kames und andere Preisträger des Gargonza Arts Awards auf WDR3

Ort: WDR3 Radio
Uhrzeit: 20.05
Datum von: 14.02.2017
Datum bis: 14.02.2017

Beschreibung:
Der Radiosender WDR3 strahlt Aufführungen von Musikstücken und Lesungen von Preisträgern des Gargonza Arts Awards aus, die im Herbst 2016 während einer Ausstellung im Kölner Museum für angewandte Kunst (MAKK) stattfanden. Zu den fünf Komponisten und den beiden Schriftstellerinnen zählt auch unsere Autorin Maren Kames, die aus ihrem Buch »Halb Taube halb Pfau« liest.

Interne Anzeige des Zitates: SWP zur Anthologie

Zitat:

""

Quelle: Die Anthologie »will den Künstlern einen Platz geben im Diskurs dieser Gesellschaft, denn ihre Texte sind „Texte aus Deutschland“. Das ist nicht nur ein Untertitel, das ist eine Positionierung.«
Zum Buch: Weg sein – hier sein
Erscheinungstermin: Sat, 12/24/2016 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Sigrid Brinkmann zu Marie

Zitat:

""

Quelle: Dass Kinder äußerst loyale Wesen sind, immer bereit, ihren Erzeugern aufs Neue zu verzeihen, Nachsicht mit deren Egomanie zu üben und für sie zu lügen, führt der Autor auf schmerzhafte Weise vor. (...) Steven Uhly besitzt die seltene Gabe, kitschlose Versöhnungsmärchen zu ersinnen.
Zum Buch: Marie
Erscheinungstermin: Thu, 12/22/2016 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: StZ zu Lagioia

Zitat:

""

Quelle: »Dieser wilde, ausladende Roman (ist) eine Entdeckung, die dem kleinen Secession Verlag nicht hoch genug anzurechnen ist. (...) Was in dem Land schiefläuft: der reale und metaphorische Giftmüll unter schönen Oberflächen, die Altlasten der Ära Berlusconi, der moralische Bankrott sich um jeden Preis bereichernder Patriarchen – gerade in seiner entschiedenen Literarizität erfährt man darüber im Werk des 1973 in Bari geborenen Nicola Lagioia mehr als in hundert politischen Kommentaren. Von allen Krisensymptomen, die uns zuletzt aus dem Süden erreicht haben, ist dieses fesselnde Buch vielleicht das beunruhigendste.«
Zum Buch: Eiskalter Süden
Erscheinungstermin: Fri, 12/23/2016 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Florian-Felix Weyh zu Unorthodox

Zitat:

""

Quelle: Eine atemberaubende Biografie, eine literarisches Entdeckung und ein Emanzipationsvorbild. Zugleich die akribische Beschreibung, wie Parallelgesellschaften mitten unter uns funktionieren – einmal nicht am Beispiel des Islams vorgeführt.
Zum Buch: Unorthodox
Erscheinungstermin: Thu, 12/22/2016 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Kames in taz

Zitat:

""

Quelle: »Es ist leicht zu vergessen, dass in Lyrik Welten gebaut werden können, hier ist die Erinnerung daran. (...) Dass man sich mit „halb taube halb pfau“ nicht einfach ein Buch, sondern ein sogenanntes Objekt oder gar das, was Galeristen eine „Arbeit“ nennen, ins Haus holt, zeigt sich zuerst in der Buchgestaltung. Sie wird von dem Gestalter und Typografen Erik Spiekermann und seinem Kollegen Ferdinand Ulrich verantwortet.«
Zum Buch: Halb Taube Halb Pfau
Erscheinungstermin: Mon, 12/19/2016 (All day)

Interne Anzeige des Termins: Feldman in Doppelkopf

Bezeichnung:
Eine Stunde mit Deborah Feldman im Radio

Ort: hr2
Uhrzeit: 12:05
Datum von: 20.01.2017
Datum bis: 20.01.2017

Beschreibung:
In der Sendung »Doppelkopf« des Hessischen Rundfunks ist heute Deborah Feldman zu Gast. Dort erzählt sie im Gespräch mit Sylvia Schwab von den unglaublich engen Grenzen ihrer jüdischen Gemeinde, von ihrer Liebe zur Literatur und ihrem Aus- und Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben.

Interne Anzeige des Termins: Kames bei HamLit

Bezeichnung:
Maren Kames als Gast bei der HAM.LIT in Hamburg

Ort: HAM.LIT 2017, Terrace Hill, Feldstraße 66, 20359 Hamburg
Uhrzeit: 20:00
Datum von: 02.02.2017
Datum bis: 02.02.2017

Beschreibung:
So schön kündigen die Veranstalter der HAM.LIT, der langen Nacht junger Literatur und Musik in Hamburg, Maren Kames an: Das Lyrikdebüt HALB TAUBE HALB PFAU ist eine einzigartige Komposition. Ein meisterhaftes, hochkonzentriertes Spiel mit Worten, Gedanken und Klängen. Nichts steht hier für sich, alles ist verbunden. Maren Kames hat eine ungeheure Sprachmacht entwickelt, voller Humor und mit Sätzen, die man an jeden Zug sprühen möchte. QR-Codes im Buch verlinken zudem zu einer Audioebene, womit das Buch endgültig seine ganz eigene Dimension erschafft. In dieser Welt gerät man ins Taumeln und Schwimmen. Die FAZ schreibt: »Maren Kames ist der neue deutsche Lyrikleitstern.« Ein Glück, denn wenn man schon verloren geht, dann bitte in diesen Texten und gehalten von Maren Kames.

  1. Moderation: Tobias Becker vom SPIEGEL
HAM.LIT 2017: 15 Autoren und Autorinnen. 3 Bands. Eine lange Nacht. Tickets: € 19,03 (erm. € 14,83)

Interne Anzeige des Zitates: kienbaum zu verhelst

Zitat:

""

Quelle: Verhelst entwirft schwebende und berückende Sprachlandschaften. In ihnen wandelt der Leser wie in einem literarischen Trancezustand durch ein gleichermaßen fremd wie vertraut wirkendes Gelände. (...) Eine Handvoll Sekunden regt zum Nachdenken an und ist bei aller Rätselhaftigkeit eine berauschende Lektüre.
Zum Buch: Eine Handvoll Sekunden
Erscheinungstermin: Mon, 12/12/2016 (All day)

Interne Anzeige des Termins: Lagioia besucht die Scala

Bezeichnung:
Nicola Lagioia lässt die Mailänder Scala sprechen

Ort: Im Fernsehen auf SKY ARTS
Uhrzeit: 21:00
Datum von: 16.12.2016
Datum bis: 16.12.2016

Beschreibung:
Nach ihrer Eröffnung 1776 avancierte die Mailänder Scala zum bedeutendsten Opernhaus Italiens und zu einem der berühmtesten Theater der Welt. Sänger von Maria Callas bis Anna Netrebko, von Enrico Caruso bis zu Jonas Kaufmann traten hier auf. Die größten Pultstars wirkten hier, Arturo Toscanini, Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Riccardo Muti, Daniel Barenboim und viele andere. Wer so viele Uraufführungen und Premieren, großartige und weltberühmte Künstler auf seiner Bühne und im Orchestergraben erlebt hat, der müsste viel zu berichten haben. Das dachten sich der Schriftsteller Nicola Lagioia und der Regisseur Angelo Bozzolini. In der Dokumentation "Geheimnisvolles Italien: Ich bin La Scala" lassen sie das berühmte Theater deshalb aus der Ich-Perspektive seine Geschichte erzählen, eine Geschichte von Sternstunden, Niederlagen, Intrigen und erbitterten Konkurrenzkämpfen: "Ich bin die Scala und werde Ihnen die Geheimnisse meines Charmes enthüllen und von denen erzählen, die meine Geschichte schrieben ..."

  1. Wiederholung am 23.12. um 21 Uhr