Interne Anzeige des Termins: Anthologie nin der Katharinenkirche

Bezeichnung:
»Wer bin ich, wenn ich hier bin?« Lesung und Diskussion mit Autor*innen, die nach Deutschland geflohen sind

Ort: Katharinenkirche an der Hauptwache Frankfurt
Uhrzeit: 20:00
Datum von: 18.10.2016
Datum bis: 18.10.2016

Beschreibung:
Am Abend vor dem offiziellen Buchmessenstart in Frankfurt diskutieren vier Autoren, die in Deutschland im Exil leben, die Frage: »Wer bin ich, wenn ich hier bin?« Dabei wird erstmals die Anthologie »Weg sein – hier sein« vorgestellt, in der Texte von 19 Autor*innen versammelt sind, die in den letzten Jahren nach Deutschland geflohen sind. Zu ihnen gehören die Syrer Rasha Abbas, Mohammad Al Attar und Aref Hamza, deren Texte hier gelesen werden und die auf dem von Christine Thalmann vom rbb-Fernsehen (Stilbruch) moderierten Podium mitdiskutiueren. Außerdem dabei ist der Schriftsteller Najem Wali, der 1980 aus dem Irak nach Deutschland geflohen ist.

  1. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt zur vom Friedenspreis des Deutschen Buchhandels organisierten Reihe »Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit«, in der seit drei Jahren deutsche Autoren während der Frankfurter Buchmesse Texte von verfolgten Autoren aus Kriegs- und Krisengebieten  lesen. 
  1. Musik: Ensemble „Hope“, Projekt Bridges
  1. Der Eintritt ist frei

Interne Anzeige des Termins: Anthologie nin der Katharinenkirche

Bezeichnung:
»Wer bin ich, wenn ich hier bin?« Lesung mit Autor*innen, die nach Deutschland geflohen sind.

Ort: Katharinenkirche an der Hauptwache Frankfurt
Uhrzeit: 20:00
Datum von: 18.10.2016
Datum bis: 18.10.2016

Beschreibung:
Am Abend vor dem offiziellen Buchmessenstart in Frankfurt diskutieren vier Autoren, die in Deutschland im Exil leben, die Frage: »Wer bin ich, wenn ich hier bin?« Dabei wird erstmals die Anthologie »Weg sein – hier sein« vorgestellt, in der Texte von 19 Autor*innen versammelt sind, die in den letzten Jahren nach Deutschland geflohen sind. Zu ihnen gehören die Syrer Rasha Abbas, Mohammad Al Attar und Aref Hamza, deren Texte hier gelesen werden und die auf dem von Christine Thalmann vom rbb-Fernsehen (Stilbruch) moderierten Podium mitdiskutiueren. Außerdem dabei ist der Schriftsteller Najem Wali, der 1980 aus dem Irak nach Deutschland geflohen ist.

  1. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt zur vom Friedenspreis des Deutschen Buchhandels organisierten Reihe »Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit«, in der seit drei Jahren deutsche Autoren während der Frankfurter Buchmesse Texte von verfolgten Autoren aus Kriegs- und Krisengebieten  lesen. 
  1. Musik: Ensemble „Hope“, Projekt Bridges
  1. Der Eintritt ist frei

Interne Anzeige des Zitates: verhelst SWR2

Zitat:

""

Quelle: Ein verstörendes, poetisches und verzauberndes Buch. Keine einfache Lektüre – aber eine, die uns an die Grenzen unserer eigenen Wahrnehmungsfähigkeit führt.
Zum Buch: Eine Handvoll Sekunden
Erscheinungstermin: Sun, 10/16/2016 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Eiskalter Süden in den BNN

Zitat:

""

Quelle: Lagioias vierter Roman, der nun als erster in deutscher Übersetzung vorliegt, ist ein grandioses Sittengemälde aus dem Süden Italiens.
Zum Buch: Eiskalter Süden
Erscheinungstermin: Sat, 10/15/2016 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Kames in Signaturen

Zitat:

""

Quelle: Es wird immer mal wieder davon geschrieben, dass ein Buch zur Bühne gemacht worden sei, dass die Körperlichkeit oder die Präsenz einer Publikation alles vorherige übertreffe: hier ist das allem Anschein nach tatsächlich einmal der Fall. (...) Seit den Erstlingen von Ann Cotten (Fremdwörterbuchsonette, Suhrkamp Verlag 2007) und Mara Genschel (Tonbrand Schlaf, Connewitzer Verlagsbuchhandlung 2008) hat es kein so wichtiges Debüt gegeben.
Zum Buch: Halb Taube Halb Pfau
Erscheinungstermin: Fri, 10/14/2016 (All day)

Weg sein – hier sein

Weg sein – hier sein
Autoren der Anthologie »Weg sein – hier sein«
Mit einem Vorwort von Sherko Fatah
und 19 Porträtfotografien von Mathias Bothor
Gebunden ohne Schutzumschlag
256 Seiten durchgehend vierfarbig
€ (D) 24.00 | CHF 29.00 | € (A) 24.70
ISBN 978-3905951-97-4
Warengruppe 1140
Lieferbar seit 19.10.2016

Pressestimmen

»Eine Anthologie mit Texten aus Deutschland«
Von Autoren, die geflohen sind

 

Wenige Themen werden in Europa mit mehr Leidenschaft diskutiert als das der Flüchtlinge. Doch die Betroffenen selbst nehmen daran nicht teil. Woher kommen sie eigentlich? Wie sah ihr Alltag aus, ihr Leben zwischen Wohnung, Arbeit, Familie, Freunden und Nachbarn? Welche Welt, welche Lieben und Sehnsüchte haben sie verlassen, und wie schwer ist es, in der neuen Welt einen Platz zu finden mit neuen Lieben und Sehnsüchten? Was löst es bei ihnen aus, wenn der europäische Mob Häuser anzündet, die zu ihrem Schutz gebaut wurden, wenn kaltherzige Politiker Angst vor ihnen schüren?

Seit jeher erzählen wir Geschichten, um uns zu verstehen, um Grundlagen für ein gemeinsames Leben zu schaffen.
Und je verschiedener der Nachhall der Begriffe ist, umso mehr Geschichten müssen wir uns voneinander erzählen. Das ist die Idee dieser Anthologie. Ihre Autoren sind die Geschichten- erzähler, die erklären können, wer da kommt und woher und mit welcher Geschichte. Nicht etwa, um Fremdheit einzu- ebnen, sondern um Fremdheit festzustellen – und eben auch Gemeinsamkeiten.

Dieses Buch soll die Stimme der Literatur hörbar machen, um überhaupt die Voraussetzung für eine ernsthafte »Flüchtlingsdebatte« zu schaffen, die sich um Schicksale dreht und nicht um Obergrenzen. Die jetzt in deutscher Sprache vorliegenden Texte können nur ein Anfang sein. Aber sie geben ihren Autoren eine Stimme zurück, von der wir hoffen, dass sie an vielen Orten zu hören sein wird.

Haben Sie Interesse an einer Lesung mit Autoren dieser Anthologie? Dann wenden Sie sich an den Verlag:
info@secession-verlag.com

Interne Anzeige des Zitates: Riboulet in Bref

Zitat:

""

Quelle: Die »Werke der Barm­herzigkeit« ist ein schonungsloser Roman, der nahegeht und wehtut. (...) Riboulets Verwebung von Zeit- und Erzählebenen, von Kunstbetrachtung, Liebesszenen und Schreckensvisionen erzeugt beim Lesen einen hypnotischen Sog. Die Grenzen zwischen Lust und Zerstörung verschwimmen.
Zum Buch: Die Werke der Barmherzigkeit
Erscheinungstermin: Mon, 10/03/2016 (All day)

Interne Anzeige des Termins: Kames bei Open Books

Bezeichnung:
Maren Kames mit »Halb Taube halb Pfau« bei OpenBooks in Frankfurt

Ort: Frankfurter Kunstverein, 1. OG links Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44, 60311 Frankfurt am Main  
Uhrzeit: 17:00
Datum von: 21.10.2016
Datum bis: 21.10.2016

Beschreibung:
Die vom Kulturamt der Stadt Frankfurt zur Buchmesse organisierte Reihe hat sich »zwei Bücher auf der Höhe der Zeit«, die »von literarischen und von politischen und gesellschaftlichen Grenzen und ihrer Überwindung erzählen« herausgesucht. Der eine Teil dieses Debütenaten-Doppels ist Maren Kames mit »Halb Taube halb Pfau«, der andere Bastian Asdonk mit seinem bei kein & aber erschienenen Erstling »Mitten im Land«.Moderation: Hanna Engelmeier. Eintritt frei

Interne Anzeige des Termins: Unorthodox im Weltenleser Frankfurt

Bezeichnung:
Deborah Feldman mit ihrem Bestseller »Unorthodox« im Frankfurter Buchladen Weltenleser

Ort: Buchhandlung Weltenleser, Oeder Weg 40, 60318 Frankfurt am Main
Uhrzeit: 19:30
Datum von: 16.11.2016
Datum bis: 16.11.2016

Beschreibung:
Maria Lucia Klöcker und Almut Kläs sind ein Glücksfall für ihre Kunden. Wo andere an den Ruestand denken, haben sich diese beiden belesenen Bücherfrauen ihren Lebenstraum erfüllt und die Buchhandlung Weltenleser in Frankfurt gegründet. Zu ihrem engagierten Konzept gehört auch eine sehr anspruchsvolle Lesereihe. Umso mehr freuen wir uns, dass Deborah Feldman dort zu Gast sein wird, um ihren Bestseller »Unorthodox« vorzustellen.

  1. Es moderiert ihr Übersetzer Christian Ruzicska.
Eintritt: 7,00 Euro

Interne Anzeige des Termins: Unorthodox in Darmstadt

Bezeichnung:
Deborah Feldman stellt »Unorthodox« in Darmstadt vor

Ort: Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt
Uhrzeit: 19:00
Datum von: 15.11.2016
Datum bis: 15.11.2016

Beschreibung:
Der Abend wird moderiert von der Journalistin Sylvia Schwab, der Hessische Rundfunk zeichnet auf. Eine gemeinsame Veranstaltung des Literaturhauses Darmstadt mit der Luise-Büchner-Gesellschaft, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Darmstadt und in Kooperation mit hr2-kultur. Eintritt 6 €, ermäßigt 4 €