Interne Anzeige des Termins: Al-Sharif in Bremen

Bezeichnung:
Lesereise Manal al-Sharif (5) Bremen

Ort: Überseemuseum Bremen, Bahnhofsplatz 13, 28195 Bremen
Uhrzeit: 19:00
Datum von: 06.10.2017
Datum bis: 06.10.2017

Beschreibung:
Als letztes Land der Erde verbietet Saudi-Arabien den Frauen, die in dieser Gesellschaft weitgehend rechtlos sind, das Autofahren. Die Computerexpertin war es leid, ihren kleinen Bruder bitten zu müssen, sie zu einem Geschäftstermin zu fahren. Sie setzte sich selbst ans Steuer und veröffentlichte einen Film darüber im Internet. Neun Tage saß sie dafür im Gefängnis, ein weltweiter Proteststurm sorgte für ihre Entlassung.

  1. „Losfahren“ ist der persönliche Bericht Manal al-Sharifs über die Strukturen und den streng geregelten Alltag der saudischen Gesellschaft. Eindringlich schildert sie ihre Kindheit und Jugend, in der sie auf dem Weg war, eine radikale Muslima zu werden. Trotz bester Schulnoten wird sie verprügelt, um ihren Platz an der Uni muss sie kämpfen. Bei der Ölfirma Aramco arbeitet sie gemeinsam mit Männern und wird als Flittchen beschimpft. Nach den Anschlägen des 9. September 2001 wendet sie sich endgültig vom Salafismus ab. Heute gilt Manal al-Sharif als eine der wichtigsten Vorkämpferinnen für Frauenrechte in der islamischen Welt.
  1. Buchvorstellung und Gespräch mit Gertraud Gauer-Süß (biz) und Manal al-Sharif (Englisch/Deutsch). Einführung:  Anke Grotkop (ai)
  1. In Kooperation mit Amnesty International Bremen, dem Bremer Infozentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) und der Buchhandlung Geist
Eintritt 8€/6€

Interne Anzeige des Termins: Deborah Feldman in Köln an der Königin-Luise-Schule

Bezeichnung:
Deborah Feldman in Köln an der Königin-Luise-Schule

Ort: Aula der Königin-Luise-Schule, Alte Wallgasse 10, 50672 Köln
Uhrzeit: 19:30
Datum von: 04.10.2017
Datum bis: 04.10.2017

Beschreibung:

  1. Deborah Feldman stellt ihr neuestes Buch »Überbitten in Köln vor.
  1. Eine Veranstaltung der Königin-Luise-Schule und der Buchhandlung Bittner.
Moderation: Christian Ruzicska, Eintritt: 8,-€ / 6,-€

Interne Anzeige des Termins: Deborah im Pfefferberg

Bezeichnung:
Deborah Feldman im Pfefferberg Berlin bei Literatur live

Ort: Pfefferberg Theater, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin  
Uhrzeit: 20:00
Datum von: 20.09.2017
Datum bis: 20.09.2017

Beschreibung:
Die Bestseller-Autorin Deborah Feldman stellt ihr neues Buch »Überbitten« vor. Moderation: Thomas Sparr vom Suhrkamp Verlag

  1. Billetts im Vorverkauf: 12,– Euro + Gebühren / Abendkasse: 14,– Euro + Gebühren 
Karten im Pfefferberg, auf pfefferberg.de, Karten-Telefon: 030. 9120 658 293 und an vielen Vorverkaufskassen
  1. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung, dem Secession Verlag für Literatur und dem Pfefferberg Theater. Präsentiert von radio eins und tip.

Interne Anzeige des Zitates: ND zu Überbitten

Zitat:

""

Quelle: Wie »Unorthodox« ist »Überbitten« eine Mischung aus spannender autobiografischer Erzählung und kluger Reflexion des Erlebten und Erfahrenen.
Zum Buch: Überbitten
Erscheinungstermin: Tue, 09/12/2017 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Losfahren im NDR-Bücherjournal

Zitat:

""

Quelle: Dieses Buch macht wütend und fassungslos.
Zum Buch: Losfahren
Erscheinungstermin: Wed, 09/06/2017 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Losfahren auf BR2

Zitat:

""

Quelle: »Ein hochinteressantes Buch«
Zum Buch: Losfahren
Erscheinungstermin: Wed, 08/30/2017 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Losfahren auf hr2

Zitat:

""

Quelle: »Das liest sich richtig spannend (....), eine echter Augenöffner (...) Fassungslosígkeit ist da beim Lesen garantiert«.
Zum Buch: Losfahren
Erscheinungstermin: Tue, 08/29/2017 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Losfahren im FAZ-Magazin

Zitat:

""

Quelle: Ihr Leben zeigt, was es heißt, eine Frau zu sein in Saudi-Arabien. Obwohl sie seit ein paar Monaten in Australien lebt, hat sie damit nicht abgeschlossen. Von Sydney aus steht sie in Kontakt zu den Frauen, die ihren Kampf weiterführen. Sie wollen nicht nur Auto fahren, sondern auch die männliche Vormundschaft abschaffen
Zum Buch: Losfahren
Erscheinungstermin: Mon, 08/28/2017 (All day)

Interne Anzeige des Zitates: Losfahren in der NZZ

Zitat:

""

Quelle: Wie der saudische Alltag aussieht, was an den Schulen und Universitäten gelehrt wird und wie es in den Familien zugeht – all das ist jenseits der Grenzen des mächtigsten arabischen Landes so gut wie unbekannt. Al-Sharif beschreibt dieses ganz normale Leben, ihre freudlose Kindheit in Mekka, der wichtigsten Stadt der islamischen Welt, in aller Schonungslosigkeit; nichts wird aus falsch verstandenem kulturellem Stolz verschwiegen oder beschönigt. (...) Die Themen in »Losfahren« sind schwere Kost, aber die Autorin schreibt leichtfüssig und fesselnd. Es ist ein Buch, das man, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen will.
Zum Buch: Losfahren
Erscheinungstermin: Sun, 08/27/2017 (All day)

Interne Anzeige des Termins: Manal in München

Bezeichnung:
Lesereise Manal al-Sharif (7) München

Ort: Münchner Volkstheater, Brienner Straße 50, 80333 München
Uhrzeit: 19:30
Datum von: 08.10.2017
Datum bis: 08.10.2017

Beschreibung:

Als Manal al-Sharif sich im Jahr 2011 trotz des Fahrverbots für Frauen in Saudi-Arabien ans Steuer setzte und ein Video davon auf Youtube veröffentlichte, steckten die vom Arabischen Frühling verunsicherten Behörden die Computerexpertin ins Gefängnis. Neun Tage saß Manal al-Sharif in einer dreckigen Zelle, dann befreite sie ein von Hillary Clinton angeführter weltweiter Proteststurm.
In "Losfahren" berichtet die Autorin von ihrem Aufstand im Auto und sie schildert offen und eindringlich ihre Jugend, in der sie – wie viele andere ihrer Generation – auf dem Weg war, eine radikale Muslimin zu werden. Ihre Ausbildung, die alltägliche Gängelung durch die Männergesellschaft und ihre Auslandsaufenthalte machten sie zu einer der bekanntesten Frauenrechtlerinnen der arabischen Welt. Das Time Magazine zählte sie zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt, das World Freedom Forum verlieh ihr den Vaclav Havel Preis. Ihre aufregende Lebensgeschichte ist beides, ein Dokument der Unterdrückung und der Befreiung.
Moderation: Sonja Zekri, Süddeutsche Zeitung