Geraldine im Deutschlandfunk-Interview