Finsternis

Finsternis

Finsternis
208 Seiten gebunden ohne Schutzumschlag
€ (D) 20.00 | CHF 25.00 | € (A) 20.50
ISBN 978-3-906910-86-4
ISBN 978-3-906910-87-1 (E-BOOK)
WARENGRUPPE 1112
Lieferbar

Er verunsichert massiv. Das ist sein Thema.
Andreas Platthaus, FAZ

Abid Malik, ein junger Kriminalbeamter, folgt der dringenden Empfehlung seines Vorgesetzten, sich einer Therapie zu unterziehen. Ein Sexualverbrechen greift, so scheint es, seine Psyche an. Die Indizien verweisen auf einen sado-masochistischen Hintergrund – doch die Identität der Leiche kann nicht festgestellt werden.
Ein Video, anonym zugespielt, entfaltet seine infame Wirkung.
In den zwölf Gesprächen zwischen Malik und seiner Therapeutin zeichnet sich ab, wie das Verbrechen sämtliche Betroffenen aus ihren gewohnten Bahnen wirft, obwohl sie weiterhin versuchen, die Augen vor einer Wirklichkeit zu verschließen, die von Macht, Ohnmacht und Loyalität geprägt ist.
Nach und nach wird deutlich, dass es hier nicht nur um einen kriminalistischen Fall geht, sondern um Zusammenhänge, die tief in unserer Gesellschaft und in uns selbst verwurzelt sind.
Steven Uhly hat mit Finsternis einen Thriller geschrieben, dessen Protagonisten
immer wieder daran scheitern, ihre Rollen zu spielen. Er zeigt ein Panorama der Unfreiheit, der Abhängigkeiten und Verstrickungen, das tiefer und tiefer in eine ohnmächtige Welt führt.
Bis zur letzten Zeile zeichnet Steven Uhly das Porträt einer Gesellschaft, deren Herrschaftsmechanismen unauffindbar bleiben, weil jeder, ob nun willentlich oder nicht, zu deren Erhaltung beiträgt.